Allergien – Kampf gegen Symptome bedeutet keine Heilung

Wie versucht der Schulmediziner, eine Allergie in den Griff zu bekommen? Während einer Hyposensibilisierung wird der Körper an ein Antigen gewöhnt, damit die Allergie-Symptome sich abschwächen. Problem bei dieser Therapie ist, dass die Anwendung sich mehrere Jahre hinzieht und sich auf ein Antigen beschränkt. Der nachhaltige Erfolg bleibt somit leider häufig aus.

Wahrscheinlich kennen Sie die schulmedizinische Vorgehensweise. Ganz im Gegensatz dazu steht der komplementäre Ansatz.

Ganz einfach ausgedrückt forscht die Schulmedizin nicht nach den Ursachen, sie bekämpft, bzw. unterdrückt nur die Symptome. Dieser Ansatz kann nicht funktionieren, weil man nur etwas „abschalten“ kann, wenn man den Fehler gefunden hat.

Die Forschungsergebnisse von Allergie-Immun – ein Privatinstitut für komplementärmedizinische Forschung – zeigen, dass für eine Allergie keine Allergene verantwortlich sind oder ein defekter Baustein im Körper. Eine Allergie ist eine körpereigene Regulationsstörung. Das bedeutet, dass der Körper falsch auf bestimmte Stoffe reagiert. Die Forschungen zeigen, dass diese falschen Handlungsanweisen für den Körper vererbt werden, wie zum Beispiel eine Augenfarbe. Für den Körper ist die falsche Handlungsanweisung ganz normal wie auch die Augenfarbe. Er sieht keine Notwendigkeit, etwas zu ändern.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass jemand auf Äpfel allergisch reagiert. Beißt unter normalen Umständen jemand in einen Apfel, würde der Körper signalisieren: Da kommt eine Vitaminzufuhr durch einen Apfel. Liegt eine Regulationsstörung vor, erkennt unser Körper einen Feind und reagiert mit Abwehr.

Eine Allergie ist ein vererbter Fehler im Körper und diesen kann man beheben lassen! Der Körper kann lernen, richtig zu reagieren. „Sie können sich das so vorstellen, dass in unserem Körper ein Schalter umgelegt wird, der entscheidet, ob ein „Feind“ oder ein „Freund“ gerade zu uns gekommen ist. Dieser Schalter leitet weitere Maßnahmen ein, sprich Akzeptanz oder Abwehr“, so der Forschungsleiter Heinz Grundmeyer.

„Ich denke, es ist für jeden verständlich, dass in einem falsch interpretierten Stoff die Ursache einer Allergie liegen kann. Um die Allergie zu heilen, ist es jedoch notwendig, die Ursache zu beheben, die Regulationsstörung zu beseitigen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.