Süßes Blut fließt schlecht – Warum Diabetiker häufiger Thrombosen bekommen

Hohe Blutzuckerwerte, wie sie bei Diabetikern häufig vorkommen, machen das Blut dickflüssiger. Schon damit steigt bei ihnen das Risiko für eine Thrombose in den Beinen, schreibt das Apothekenmagazin „Diabetiker Ratgeber“. Doch typische Begleiterkrankungen der Zuckerkrankheit, wie Bluthochdruck, Übergewicht und Arteriosklerose erhöhen das Risiko zusätzlich.

Die Folge: Diabetiker erkranken doppelt so häufig an einer Thrombose wie Gesunde. Deshalb sollten Diabetiker die Symptome kennen, die auf eine beginnende Thrombose hinweisen: einseitige Schwellungen und ein Spannungsgefühl am Knöchel, Unterschenkel oder am ganzen Bein, muskelkaterähnliches Ziehen und Schmerzen beim Auftreten in der Wade, auffällige Erwärmung und bläuliche Verfärbung des Beins. Falls eins oder mehrere dieser Symptome auftreten, ist ein sofortiger Arztbesuch nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.