Deutsche leisten über 150 Mio € unnötige Medikamenten-Zuzahlungen

Im Schatten der Finanzkrise treten die finanziellen Mehrbelastungen der gesetzlich Krankenversicherten in den Hintergrund. Dabei müssen nach Einführung des Gesundheitsfonds und des Einheits-Beitragssatzes von 15,5 % ab Januar 2009 die meisten gesetzlich Versicherten deutlich höhere Krankenkassenbeiträge zahlen. Umso wichtiger ist es daher, unnötige Kosten einzusparen, z.B. bei den Zuzahlungen für Medikamente.

Nach Berechungen der DAP GmbH leisteten Patienten in Deutschland in den vergangenen 12 Monaten mehr als 150 Mio. € unnötige Zuzahlungen zu Arzneimitteln, für die es zuzahlungsfreie Alternativen gäbe. Unter www.deutscheskrankenkassenportal.de können gesetzlich Versicherte jetzt schnell und unkompliziert prüfen, wie hoch die zu leistende Zuzahlung für ein Medikament ist und ob ein zuzahlungsfreies Medikament zur Verfügung steht.

Durch die konsequente Verordnung bzw. Abgabe zuzahlungsfreier Arzneimittel könnten insbesondere Patienten, die dauerhaft auf Medikamente angewiesen sind, monatlich bis zu 100€ einsparen und damit ihre höheren Krankenkassenbeiträge mehr als kompensieren.

Dieser Service wird bereits von mehreren Krankenkassen unterstützt, die ihr Dienstleistungsangebot weiter ausbauen möchten. Denn neben der topaktuellen Information ihrer Mitglieder fördern sie zugleich das Kostenbewusstsein und die Kommunikation zwischen mündigem Patient, Apotheker und Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.