Hautstudie zur Behandlung von Akne

Akne ist weltweit die häufigste Hauterkrankung. Man versteht darunter eine krankhafte Veränderung der Haut, die mit der Bildung entzündlicher Pusteln und Pickeln einhergeht. Ursachen sind Entzündungen der Talgdrüsen in der Haut. Die Ausprägung der Krankheit reicht von unreiner Haut bis zu entzündeten Knoten mit Narbenbildung. Bei vielen Betroffenen führt Akne neben diesem „offensichtlichen“ Schönheitsmakel zu schwerwiegenden psychischen und seelischen Problemen.

Gängige Aknemittel bekämpfen fast immer nur einzelne Ursachen der Akne, wie etwa verstärkte Talgproduktion oder auftretende Entzündungen der Haut. Die hiermit kurzfristig erzielten Erfolge beseitigen aber keinesfalls die Grundproblematik.

Aktuell wurde in einer Hautstudie des Hautzentrums München-Ost KG, von den Hautärztinnen Dr. Elke Roser-Maaß und Dr. Ulrike Schwab-Przybilla die Wirksamkeit von intensiv gepulstem Licht (IPL) nachgewiesen. Dabei wird das ursächlich für die Akne vulgaris verantwortliche Bakterium (Propionibacteium acnes) durch IPL einer bestimmten Wellenlänge abgetötet. Das technische Equipment liefert die Preswede GmbH. Verwendete Technologie: Powerlite 600 Model F unter Einsatz eines blauen Filters mit der Wellenlänge von 425-480 nm zur Aknebehandlung.

Behandlung mit Preswede-Produkten
Um eine möglichst große Bandbreite an Varianten abzudecken, wurden die Probanden sowohl nach Schweregrad der Akne (I-IV) als auch nach Hauttyp (1 entspricht: keine Bräune, immer Sonnenbrand bis 6 entspricht: Schwarze) ausgewählt. Neben dem IPL-Gerät Powerlite 600 wurde das von Preswede GmbH produzierte Cool & Protect Gel benutzt sowie ein Sunblocker LSF 32+. Dies dient zur Kühlung der Haut und als Kontaktgel um die Reflexionseigenschaften der Haut gegenüber der Lichtbehandlung zu vermeiden. Bei stärkerer Akne wurde eine geringere Lichtintensität verwendet, da entzündlich Läsionen mehr Licht absorbieren.

Die Behandlungssequenz betrug 3 Behandlungen im Abstand von 3 Wochen. Dokumentiert wurde, dass die abgegebene Energie (J/cm²) so gering ist, dass es bei ordnungsgemäßer Handhabung der Technologie zu keinerlei Nebenwirkungen, wie etwa Hautrötungen kommt.

Behandlungsergebnisse
Bereits zwei Tage nach der 1. Behandlung war eine eindeutige Reduktion der Entzündungen sichtbar. Bis zur 2. Behandlung blieb die positive Verbesserung konstant. Nach dieser Zeit fand weder eine Verbesserung noch Verschlechterung statt. Der Hautbefund wurde bei allen Patienten verbessert. Je nach Aknetyp und Schwere der Ausprägung wurden gute Verbesserungen dokumentiert. Therapieversager gab es nicht. Die verwendete Technologie erzielt gute Behandlungserfolge. Der Erfolg jeder Sitzung ist innerhalb von wenigen Tagen sichtbar. Eine weitere Verbesserung ist ohne Behandlung nicht zu erwarten. Das Behandlungsergebnis hält für längere Zeit an und im Beobachtungszeitraum kam es zu keinem Rezidiv. Der Mittelwert der Verbesserung beträgt 49%. Bei schwerer Akne liegt er bei 67%

Mehr Informationen zur verwendeten Technologie finden sich auf der Website der Preswede GmbH … www.preswede.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.