Milchkonsum bei Schülern stark rückläufig

Deutschlands Schüler trinken zu wenig Milch. Statt zu gesunder Milch greifen Schulkinder in den Pausen lieber zu süßen Snacks und Limonaden. Diese sind jedoch wenig nahrhaft und eine wesentliche Ursache für Übergewicht. Darauf wiesen Ernährungswissenschaftler anlässlich des achten Weltschulmilchtags der Vereinten Nationen hin.

Pure Milch hat keinen besonderen Eigengeschmack und wird daher von vielen Kindern oft als zu langweilig empfunden. Als kleinen Trick empfehlen Ernährungsexperten den pfiffigen Trinkhalm „Sipahh“. Das überall im Lebensmittelhandel erhältliche Produkt gibt der Milch einen angenehmen Geschmack (Schokolade, Erdbeer, Vanille, Banane bzw. Karamell) und bringt die Schulkinder z. B. im Rahmen eines gesunden Frühstücks spielerisch zum gesunden Milchgenuss. Das Produkt enthält keine künstlichen Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe sowie nur einen halben Teelöffel Zucker pro Glas und ist glutenfrei.

Schon ein Glas Milch deckt fast 30 Prozent des Tagesbedarfs an Eiweiß, wichtig für Wachstum und Entwicklung der Kinder. Das enthaltene Kalzium sorgt für starke Knochen und gute Zähne; Vitamin B2 unterstützt die Energieaufnahme aus der Nahrung. Auch bei der Versorgung des Körpers mit Eisen, Jod, Natrium, Zink und Vitaminen liefert Milch einen wertvollen Beitrag. So trägt die Milch dazu bei, dass die Kinder ihre Leistung und Konzentration auf hohem Niveau halten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.