Weltdiabetestag in Mülheim – Diabetes kennt keine Grenzen

Unter dem Motto „Diabetes kennt keine Grenzen“ steht am 15. November 2008 von 10.00 bis 15.30 Uhr die Informationsveranstaltung zur chronischen Erkrankung Diabetes und Prävention in der RWE Rhein-Ruhr-Sporthalle. Veranstalter sind der niedergelassene Diabetologe Dr. Benedict Lacner und die Vorsitzende des Bezirksverbands Mülheim/Oberhausen des Deutschen Diabetiker Bundes (DDB), Maria Forstmann. Bürgermeister Markus Püll wird die Veranstaltung mit eröffnen. Betroffene, Angehörige und Interessierte sind eingeladen, sich kostenlos in Vorträgen und einer großen Fachausstellung zu informieren. „Denn die Diabetestherapie ist umso erfolgreicher, je aufgeklärter Patient und Angehörige sind“, sagt Benedict Lacner.

Diabetes in allen Kulturen auf dem Vormarsch
Anlässlich des Weltdiabetestages weisen die Veranstalter darauf hin, dass Diabetes in allen Kulturen auf dem Vormarsch ist. In Mülheim leben Menschen aus über 150 Ländern. Auch in diesen Gruppen ist Diabetes weit verbreitet, aber oft unerkannt. Schwere Folgeerkrankungen wie Erblindung, Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen oder Fußamputa-tionen können dann nicht vermieden werden. Um eine Diagnose und eine frühzeitige Behandlung zu unterstützen, bietet der Diabetestag auch Beratungen in türkischer und russischer Sprache sowie Überset-zungshilfen in Polnisch und Arabisch an. Informationsmaterial in sieben weiteren Sprachen bietet der Stand des DDB.

Gut, dass es Selbsthilfe gibt
Die Veranstalter freuen sich, den Besuchern ein umfangreiches Vor-tragsprogramm und eine große Ausstellung präsentieren zu können. In sieben Vorträgen werden verschiedene Diabetesthemen behandelt.
Chefarzt Professor Rainer Windeck vom St. Marien-Hospital Mülheim wird einen Überblick über 35 Jahre Diabetestherapie geben. Und die Entwicklungen gehen rasant weiter. Über den diabetischen Fuß referiert Dr. Lacner. Der Oberhausener Diabetologe und Ernährungsmediziner Dr. Klaus Bergmann geht der Frage nach, ob es eine typengerechte Diät gibt. Mit dem Zusammenhang Diabetes und die immer häufiger vor-kommende Schlafapnoe wird sich Chefarzt Dr. Jörg Weiland, Diabetolo-ge und Lungenfacharzt aus Oberhausen beschäftigen. Zu Diabetes und Zahnproblemen informiert die Essener Zahnärztin Dr. Ivana Mance-Modric. Der Zusammenhang von Skelett- und Muskulaturproblemen des Diabetikers ist das Thema des Orthopäden Dr. Ulrich Pfeiffer. Da ein selbstbestimmtes Leben für alle Menschen wichtig ist, widmet sich Ma-ria Forstmann diesem Thema, denn sie kann immer wieder bestätigen: „Gut – dass es Selbsthilfe gibt“.

Die über 20 Aussteller aus der Pharmazie und den Bereichen Kranken-haus, Krankenkasse, Orthopädie-Schuhmacher, Podologie sowie DDB-Selbsthilfegruppe bieten Beratungen, Informationsmaterial und kosten-freie Messungen von Blutzucker, Blutdruck und auch Fußmessungen.

Informationen im Internet: www.weltdiabetestag-muelheim.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.