Endlich bewiesen: Die Deutschen sind Genießer

Fast jeder zweite Bundesbürger weiß gutes Essen und Trinken zu schätzen und hält sich für einen Genießer. Wie die Apollinaris Geschmacksstudie 2008 zeigt, haben kulinarische Genüsse einen hohen Stellenwert im Leben der Deutschen: Im Vergleich zum Vorjahr bezeichnen sich fünf Prozent der Befragten mehr als Genießer. Insgesamt 55 Prozent geben an, Essen bereite ihnen besondere Genussmomente.

Auf die Frage „Was sorgt in Ihrem Leben für besondere Momente?“ antwortet eine deutliche Mehrheit: ein „gutes Essen zu Hause“. Interessant: Das Essen zu Hause (59 %) liegt vor einem Restaurantbesuch (51 %) und anderen Freizeitvergnügen wie Ausflügen (54 %), Besuch von kulturellen Veranstaltungen (53 %), Medienkonsum (44 %) oder – weit abgeschlagen – Shopping (29 %).

So isst Deutschland

Auch vor dem Hintergrund kontinuierlich steigender Lebensmittelpreise lassen sich die Deutschen guten Geschmack etwas kosten. Trotz Bankenkrise sind die meisten bereit, für gutes Essen und qualitativ hochwertige Nahrungsmittel nach wie vor Geld auszugeben. Laut Umfrage-Index gilt als Genießer, wer

– gutem Essen eine große Rolle in seinem Leben einräumt (56 %)
– beim Einkauf von Lebensmitteln auf Qualität und weniger auf den
Preis achtet (50 %)
– Essen für eines der größten Vergnügen überhaupt hält (32 %).

Die Meinung, dass Nahrungsmittel in erster Linie preiswert sein müssen, vertreten nur 30 Prozent. Lediglich 15 Prozent finden, Essen müsse vor allem schnell gehen.

Genussmomente mit deutscher Küche

Wie schon in den Vorjahren bevorzugen 80 Prozent der Befragten die deutsche Küche. Es folgen die italienische (73 %) und die griechische (58 %). Heimatverbunden zeigen sich die Deutschen auch beim Einkauf: 60 Prozent kaufen nach eigenem Bekunden am liebsten regionale Produkte. Gefragt nach ihren kulinarischen Trends, zeigen sich die Deutschen vielseitig: Ossobuco, Piccata Milanese und Chopsuey werden für trendy gehalten, auch wenn sie de facto nicht so häufig gegessen werden wie deutsche Spezialitäten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.