Flüssiges Hüftgold – welche Getränke Kalorienbomben sind (und welche schlank machen)

Dass Cola ziemlich ungesund ist, wissen die meisten. Schließlich enthält die braune Limonade viel Zucker und dadurch auch eine ganze Menge Kalorien. Aber auch Säfte können dick machen, wenn man zu viel davon trinkt. Denn sie haben mehr Kalorien als man denkt, sagt Hans Haltmeier, Chefredakteur der Apotheken Umschau:

„Säfte enthalten natürlich auch viele Kalorien, denn in ihnen steckt jede Menge Fruchtzucker. Apfelsaft zum Beispiel hat mehr Kalorien als Cola und bei Orangensaft ist das genauso. Trotzdem, Saft ist natürlich gesünder, unter anderem wegen der Vitamine und Mineralstoffe, die er enthält. Aber am besten sollte man ihn mit Wasser mischen.“

Auch Rotwein ist sehr gehaltvoll, vor allem durch den enthaltenen Fruchtzucker und den Alkohol. Im Vergleich zum Glühwein ist der Rotwein allerdings relativ harmlos – zumindest, was die Kalorien betrifft:

„Beim Glühwein zum Beispiel ist es so, eine Tasse hat da mehr als 200 Kilokalorien. Bei Vollmilch wiederum kann man sagen, die enthält 50 Prozent mehr Kalorien als in Softdrinks, also auch ganz schön viel, und das macht sich dann bei Milchkaffee und Latte macchiato durchaus bemerkbar.“

Trotzdem ist Milch – in Maßen genossen – gesund, berichtet die Apotheken Umschau. Denn sie enthält Kalzium und das ist gut für die Knochen. Wer sich besonders kalorienarm ernähren möchte, für den kommt vor allem ein Getränk in Frage:

„Wenn Sie pures Wasser trinken, haben Sie da überhaupt keine Kalorien drin. Aber auch bei Früchtetee und Kräutertee ist es nicht so schlimm, wenn er denn ungesüßt ist. Und am besten sollte man ja doch anderthalb bis zwei Liter täglich trinken.“

Wasser ist nicht nur gut für die Linie, es schmeckt auch hervorragend. Ob man Mineralwasser aus der Flasche bevorzugt oder Leitungswasser aus dem Hahn, spielt dabei keine Rolle, das bestätigen zahlreiche Ernährungsexperten. Denn das Leitungswasser in Deutschland hat meist eine gute Qualität und kann ohne Bedenken getrunken werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.