Paracetamol wird rezeptpflichtig

Das Schmerz- und Fiebermittel Paracetamol ist auch deshalb beliebt, weil es schon bei Kindern eingesetzt werden kann. Bisher ist es rezeptfrei erhältlich. Ab April 2009 werden Packungen, in denen mehr als zehn Gramm des Wirkstoffs stecken, nun aber rezeptpflichtig. Einer der wichtigsten Gründe: Als Nebenwirkung sind Leberschäden möglich.

„So können bei einem gesunden Kind bereits Leberschäden auftreten, wenn es einmal mehr als 100 bis 150 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht einnimmt“, schreibt Dr. med. Christoph Müller vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Freiburg im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Und weiter: „Wird die Tageshöchstdosis von 60 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht über mehrere Tage überschritten, kann dies zu Leberversagen führen.“ Eltern sollen sich deshalb immer erkundigen, welche Dosis für ihr Kind gilt und welcher Abstand zwischen den Gaben einzuhalten ist. „Richtig eingenommen“, so Müller, „ist Paracetamol ein gutes Schmerz- und Fiebermittel. Die Höchstdosis darf aber nicht überschritten werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.