Trend geht zum gesunden Fast Food

Der Markt für den Außer-Haus-Verzehr ist in Deutschland neben dem Lebensmitteleinzelhandel der zweite wichtige Absatzkanal für die Ernährungsindustrie. Im ersten Quartal 2008 konnte in dem Segment ein Wachstum von über drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichntet werden. 75 Prozent aller Deutschen nehmen mindestens eine Mahlzeit am Tag außerhalb der eigenen vier Wände zu sich. (Quelle: Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, 26.09.2008) Und die Mahlzeiten werden zunehmend gesünder. Etwa ein Drittel der deutschen Haushalte haben ein verstärktes Interesse an sogenanntem Well-Food. Laut GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) sind Health- und Wellness-Produkte im ersten Halbjahr 2008 die Wachstumstreiber für den Lebensmittelmarkt. Auf der EUROFORUM-Konferenz „Food- und Gastro-Welten 2009“ am 28. und 29. Januar 2009 in Köln stellen zahlreiche Experten aus der Gastronomie, dem Handel und der Lebensmittelindustrie Food- und Gastronomie-Trends für 2009 vor.

Das vollständige Programm zur Tagung ist im Internet abrufbar unter: www.euroforum.de/ots-food09

Supermarkt als Ernährungsberater Experten sind sich einig, dass Gesundheit und Wohlbefinden neben den eigenen Veranlagungen auch auf den Säulen Ernährung, Bewegung und Bewusstsein aufbauen. Die Initiative „Salutogenese“ des Lebensmitteleinzelhändlers Tegut verfolgt diesen Ansatz und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Gesundheit nicht nur im Sortiment umzusetzen. Tegut möchte seinen Kunden auch als Gesundheits- und Ernährungsberater zur Seite stehen. Georg Sedlmaier (Gutberlet Stiftung & Co.) stellt den anthroposophischen Ansatz des Unternehmens vor und erläutert, warum ökologisches und gesundheitliches Engagement und wirtschaftlicher Erfolg sich nicht ausschließen müssen. Den Trend zu gesunden  Bio-Produkten verfolgt auch das Unternehmen Nestlé Nutrition. Prof. Dr. Ferdinand Haschke (Vize-Präsident, Schweiz) referiert über die Umstellung des Unternehmens vom Agrofood-Produzenten zur Nutrition, Health und Wellness Company.

Food-Konzepte der neuen Generation Fast Food kann auch gesund sein. Das Konzept des Schnellrestaurants „Gorilla Bio Fast Food“ stellt Matthias Rischau vor. Max Wittrock, Geschäftsführer der mymuesli GmbH, berichtet über das Konzept, Müsli individuell im Internet zusammenzustellen. Der Gründer spricht über seine Zielgruppe und die Herausforderungen der Social Communities. Asiens Einfluss auf westliche Trends stellt Bernd Ungewitter anhand des Geschäftsmodells „Kaimug“ vor. Ungewitter berichtet über die Faktoren Einfachheit, Erlebnis und Gesundheitsbewusstsein in seinem Restaurant. Über Food-Konzepte für Hunger und Durst unterwegs referiert Matthias Pape, Leiter Foodservice der Aral AG.

Gastronomie als Kundenmagnet im Handel Über Cross Marketing-Konzepte im Warenhaus spricht Dr. Richard M. Hesch, Geschäftsführer der Dinea Gastronomie GmbH. Mit über 80 Filialen deutschlandweit unterstützt die Tochter der Metro Group den Einzelhandel. „Convenience-Gastronomie ist der Gewinner der Zukunft“, betont Pierre Nierhaus (Nierhaus Consulting). Welche Konzepte sich auf dem europäischen und deutschen Markt behaupten können, erklärt Nierhaus in seinem Vortrag „Eine Weltreise durch die Gastro-Märkte“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.