Warum Stillen die Kinder auch später noch vor Übergewicht schützt

Gestillte Kinder lernen bereits in ihren ersten Lebensmonaten selbst einzuschätzen, wie viel Nahrung sie brauchen. Dadurch signalisieren sie ihren Müttern, wann sie genug haben. Genau diese Fähigkeit schützt sie später womöglich vor Übergewicht. Wie das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ berichtet, fanden dies US-Forscher von der Temple University in Philadelphia beim Vergleich von Vorschulkindern heraus, die als Babys entweder gestillte oder mit der Flasche aufgezogen worden waren. Den Stillkindern fiel es leichter zu bestimmen, wann sie sich satt fühlten.

Sie waren auch seltener übergewichtig als die Flaschenkinder. Die Forscher vermuten, dass Mütter, die mit der Flasche füttern, häufig auf eine bestimmte Tagesmenge fixiert sind. Sie raten, auch beim Fläschchengeben stärker auf die Signale des Babys zu achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.