Wissenschaftlich bestätigt: Schwarztee senkt Cortisolspiegel

„Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen“ sagt ein altes chinesisches Sprichwort. Schon lange ist bekannt, dass Ceylon Tee nicht nur anregend, sondern auch entspannend wirken kann. Britische Wissenschaftler bestätigen, dass der regelmäßige Genuss von Schwarztee für eine bessere Stressbewältigung sorgen kann (nachzulesen im Wissenschaftlichen Informationsdienst Tee des Deutschen Teeverbandes e. V.). Die in schwarzem Ceylon Tee enthaltenen Polyphenole – natürliche Antioxidantien – sorgen dafür, dass das Stresshormon Cortisol besser abgebaut werden kann. Bei Teetrinkern sinkt der Cortisolspiegel tiefer ab als bei Nicht-Teetrinkern, was für eine bessere Erholung spricht.

Regelmäßiger Teegenuss hemmt Zellalterung
Regelmäßiger Teekonsum wirkt sich nicht nur positiv auf das zentrale Nervensystem aus. Der tägliche Genuss von Ceylon Tee hilft zudem, Thrombosen und Arteriosklerose vorzubeugen, da sich der Körper von Stresssituationen schneller erholt. Polyphenole sind laut den britischen Forschern auch in der Lage, sogenannte Freie Radikale, die die Zellalterung beschleunigen, binden und unschädlich zu machen.

Ein Tipp der Wissenschaftler: Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass besonders chronisch gestresste Personen von einer verbesserten Stresskompatibiliät durch Teekonsum profitieren und ihr Wohlbefinden durch Teetrinken steigern.

Mehr Infos hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.