Bittere Medizin wirkt nicht besser

Für die Volksweisheit „Medizin muss bitter sein“ gibt es neuerdings wissenschaftlichen Widerspruch. Möglicherweise wirkt bittere Arznei sogar schlechter als solche mit neutralem oder süßem Geschmack, berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf Forscher der Universität von Kalifornien (USA).

Nicht nur die Zunge, sondern auch der Darm nehme die Geschmacksempfindung „bitter“ wahr, die als natürliches Warnsignal vor Giften dient. Nach dem Genuss bitterer Stoffe setzt der Darm einen Abwehrmechanismus in Gang, der ihre Aufnahme vermindert. Auf diese Weise könnte ein bitteres Aroma die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.