Frische Zwiebel kann Erkältung auf Distanz halten: Vitamin C und Zink sind gerade jetzt besonders wichtig

Gefrierschrank-Temperaturen in Deutschland: Schon seit Tagen zittern und bibbern wir, bei zum Teil zweistelligen Minusgraden – und viele von uns schlagen sich bei diesem Wetter mit Erkältungen rum. Wenn Sie bisher verschont geblieben sind und der Erkältung auch weiter vorbeugen wollen, dann heißt der alte Tipp von der Oma: Reichlich Vitamin C, also Zitrusfrüchte! Vitamin C zur Vorbeugung ist richtig, sagt Dr. Wolfgang Schuster, Allgemeinmediziner vom Ärzteverbund MEDI Deutschland.

Dazu muss man aber sagen, dass zum Beispiel in einer Zitrone wesentlich weniger Vitamin C ist als zum Beispiel in einer Zwiebel. Die Zwiebel enthält elf Mal so viel Vitamin C wie eine Zitrone. Eine frisch gepflückte Kiwi enthält das Hundertfache.

Und natürlich gibt es auch gute Vitamin-C-Präparate in der Apotheke, die aus der Natur gewonnen sind, zum Beispiel aus der Acerola-Kirsche. Zwei bis drei Gramm Vitamin C über den Tag verteilt, empfiehlt der MEDI-Experte – für den Zeitraum von etwa vier Wochen, und wenn es der Magen verträgt. Übrigens rät Dr. Schuster zu Kapseln oder Lutschtabletten, weniger zu Brausetabletten. Im Vergleich zu solchen Nahrungsergänzungsmitteln hat aber beispielsweise die frische Zwiebel einen entscheidenden Zusatznutzen:

In der Zwiebel ist ein Stoff enthalten, der Bakterien und Viren abtötet. Das wirkt aber nur, wenn’s ganz frisch genommen ist. Also man kann nicht die Zwiebel schneiden und dann in den Salat schütten und den dann da 20 Minuten stehen lassen. Dann wirkt es nicht mehr. Es hat nicht mehr diese antibiotische Wirkung.

Jeden Tag eine frische Zwiebel, das ist eigentlich die beste Vorbeugung gegen Erkältungskrankheiten. Aber wie soll man die überhaupt so frisch essen?

Die Zwiebel sollte natürlich nicht abgebissen werden wie ein Apfel, sondern man schält die Zwiebel, und wenn man anfängt zu essen, legt man die Zwiebel neben den Teller auf ein Brettchen. Und dann fängt man in dem Moment, wo man isst, an die Zwiebel zu schneiden und ins Essen hinein zu mischen.

Außerdem der Rat von Dr. Schuster: Essen Sie viele verschiedene Früchte; die Faustregel von fünf Portionen Obst oder Gemüse am Tag gilt auch, wenn es um die Erkältungsvorbeugung geht. Und auch das weiß der MEDI-Experte:

Dass man sehr häufig einen Zinkmangel bei den Patienten feststellt, die da anfällig sind, Infekte aufzuschnappen.

Zinkpräparate gibt es frei verkäuflich in der Apotheke, 10 bis 15 Milligramm am Abend – vorzugsweise mit etwas Süßem gegessen – empfiehlt der MEDI-Experte. Lebensmittel mit relativ hohem Zinkgehalt sind zum Beispiel Rindfleisch, Haferflocken oder Weizenkeime. Und noch ein Tipp zur Erkältungsvorbeugung: Echinacea-Präparate, wie die berühmten Tropfen, auf die viele Menschen schwören, stimulieren in der Tat das Immunsystem – allerdings nur, wenn sie wirklich vorbeugend genommen werden, so Dr. Schuster.

Es ist fragwürdig, wenn es in den akuten Infekt hinein genommen wird. Da kann es genau das Gegenteil erzeugen: Es unterdrückt das Immunsystem, und die Erkältungskrankheit wirkt sich dann umso stärker aus.

Dr. Wolfgang Schuster vom Ärzteverbund MEDI Deutschland und seine Tipps, wie Sie sich mit entsprechender Ernährung vor Erkältungen schützen können. Die wichtigsten Stoffe, die Sie dafür in ausreichender Menge brauchen, sind Vitamin C und Zink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.