Selbstkritik: Die deutschen Männer finden sich zu dick

Die deutschen Männer haben heftige Probleme mit ihrem Gewicht und ihrer Figur. In einer Online-Umfrage des Männer-Lifestylemagazins „Men’s Health“ (Ausgabe 2/2009, EVT 14.01.2009) sagen 91 Prozent der insgesamt 2088 Teilnehmer, dass sie sich zu dick fühlen. Die große Mehrheit (76 Prozent) würde gerne zwischen 5 und 10 Kilo abnehmen. 15 Prozent träumen von 25 Kilogramm, und 2 Prozent möchten am liebsten sogar rund 50 Kilo abspecken. Nur 7 Prozent halten ihr Gewicht dagegen für „genau richtig“, während 2 Prozent sich „eher zu dünn“ finden.

Im Mittelpunkt der männlichen Selbstkritik steht – wie könnte es anders sein – der Bauch. Für 97 Prozent der zu dicken Herren ist das Abnehmen gerade dort besonders wichtig. Bei dieser Frage war eine Mehrfachauswahl möglich. So steht an zweiter Stelle des Speck-Rankings mit deutlichem Abstand der Hintern – 28 Prozent hätten gerne weniger Po in der Hose. Danach folgen gleich das Gesicht mit 27 Prozent und die Brust mit 26 Prozent. 25 Prozent halten außerdem ihre Beine für zu dick.

Männer können mit Bios Life Slim Ihren ungeliebten Bauch wegbekommen 😉

Bei den meisten Männern steht im Übrigen die Eitelkeit im Mittelpunkt der kritischen Betrachtung des eigenen Körpers: 88 Prozent möchten abnehmen, um anschließend besser auszusehen. 77 Prozent wollen sich zudem durch weniger Speck insgesamt wohler fühlen, und 58 Prozent versprechen sich von einem Gewichtsverlust mehr Gesundheit. Alle anderen Abspeck-Motive verblassen dagegen deutlich: 39 Prozent würden gerne wieder in ihre „Klamotten reinpassen“, 38 Prozent hoffen auf mehr Erfolg bei der Partnersuche, und 30 Prozent wollen durch den gewünschten Gewichtsverlust schlicht „länger leben“. Der Beruf hat dagegen nur sehr wenig mit der Sehnsucht nach weniger Kilos zu tun: 8 Prozent möchten dünner sein, „um nicht gemobbt zu werden“, und 6 Prozent versprechen sich einen besseren Job durch weniger Speck auf den Rippen. Auch bei dieser Frage war eine Mehrfachauswahl möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.