Die Pflege bleibt weiblich – Die ambulante Versorgung Alter und Behinderter leisten fast nur Frauen

Etwa 236 000 Menschen arbeiteten Ende 2008 bei ambulanten Pflegediensten. 88 Prozent der Altenpfleger, Krankenschwestern, Zivildienstleistenden und ungelernten Hilfskräfte sind Frauen, berichtet die „Apotheken Umschau“ und beruft sich dabei auf die „Pflegestatistik 2007“ des Statistischen Bundesamtes. Mehr als zwei Drittel von ihnen arbeiten Teilzeit. Die Nachfrage steigt stetig, allein von 2005 bis 2007 um sieben Prozent. In Deutschland gibt es 2,25 Millionen Pflegebedürftige. Davon werden 68 Prozent zu Hause versorgt, eine Million ausschließlich von Angehörigen. Auch unter ihnen stellen Frauen – zum Beispiel Töchter, Schwiegertöchter, Enkelinnen, Nichten – die übergroße Mehrheit.

Gut 500 000 Patienten werden von den 11 500 ambulanten Pflegediensten betreut, die es in Deutschland gibt. Fachleute rechnen mit mehr als drei Millionen Pflegebedürftigen im Jahr 2030.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.