Schutz vor Erkältung und Grippe

Schnell noch eine Vitamin-C-Tablette, um der Erkältung vorzubeugen? Nach neuen Erkenntnissen ist das nicht hilfreich. Stattdessen können sehr einfache Mittel wie ausreichend Schlaf und häufiges Händewaschen wirksam eine Atemwegsinfektion verhindern. Wer sich und andere vor Erkältungskrankheiten und der Grippe (Influenza) schützen will, sollte sich an ein paar einfache Tipps halten.

Kaum wird es draußen wieder kalt und grau, laufen die ersten Nasen und es kratzt im Hals: Die Erkältungs- und Grippesaison hat begonnen. Dr. med. Fabian Weiland vom unabhängigen Gesundheitsportal Onmeda: „Egal ob typische Erkältung oder ernst zu nehmende fiebrige Grippe – laut Forschung sind es gerade die einfachen Maßnahmen, die Schutz bieten.“ Unabhängig davon wird für bestimmte Gruppen wie chronisch Kranke jährlich eine Grippeimpfung empfohlen.

Schlafend vorbeugen

Einer Untersuchung zufolge haben Ausgeschlafene ein deutlich geringeres Risiko für Erkältungskrankheiten als Kurzschläfer. Menschen, die weniger als sieben Stunden pro Nacht schliefen, waren dreimal häufiger erkältet als jene, die acht oder mehr Stunden Schlaf hatten. Besonders wichtig war dabei neben der Schlafdauer auch die Qualität der Nachtruhe: Je größer der Zeitanteil war, der tatsächlich schlafend verbracht wurde, desto geringer war die Anfälligkeit für eine Infektion. Dies führte zu einem bis zu fünffach geringeren Ansteckungsrisiko. Ein durch den längeren Schlaf gestärktes Immunsystem könnte Ursache für die Schutzwirkung sein – wissenschaftliche Beweise liegen dafür jedoch noch nicht vor.

Eine Hand wäscht die andere

„Sich regelmäßig die Hände waschen und nicht ins Gesicht fassen“, so lautet die Empfehlung von Dr. Weiland, um das Ansteckungsrisiko für eine Atemwegsinfektion zu vermindern. Denn die Viren verbreiten sich von einer Person zur nächsten – über Händeschütteln, Umarmungen oder auch Türklinken. Der Tipp, nicht aus Gläsern anderer zu trinken, hat in der bevorstehenden Karnevalszeit besondere Bedeutung. Wer bereits krank ist, schützt seine Mitmenschen vor einer Ansteckung, indem er zusätzlich einen sicheren Abstand zu ihnen hält und benutzte Taschentücher schnell entsorgt.

Extradosis Vitamin C bietet keinen Schutz

Auch wenn es einem weit verbreiteten Glauben widerspricht: Vitamin C und vitaminhaltige Nahrungsergänzungsmittel können eine Ansteckung zumeist nicht verhindern. Tägliche Brausetabletten können also besten Gewissens eingespart werden. Warum Vitamin C trotzdem so wichtig für uns ist, lässt sich bei Onmeda nachlesen.

Auf www.onmeda.de hat die Medizinredaktion ausführliche Informationen und Tipps zu diesem Thema zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.