Arzneimittelfälschungen auf der Spur

Der Handel mit gefälschten Produkten, die sogenannte Markenpiraterie, boomt. Besonders beunruhigend dabei: Die drastisch gestiegene Zahl an gefälschten Arzneimitteln, die in Deutschland sichergestellt werden. Hauptvertriebsweg ist das Internet. Erst vor wenigen Wochen hat die Zollfahndung Essen einen internationalen Internethandel mit nachgemachten Potenzmitteln zerschlagen. In einem Lager im Ruhrgebiet wurden über 47.000 Tabletten sichergestellt, die in den Versandhandel über das Internet gehen sollten.

Diese Besorgnis erregende Entwicklung haben der Apothekerverband Nordrhein e.V. und der BKK Landesverband Nordrhein-Westfalen zum Anlass genommen, um eine wichtige Verbraucherinformation zum Thema Arzneimittelfälschungen zu entwickeln. Das neue Internet-Video kann kostenlos eingesehen werden unter www.bkk-webtv.de und www.av-nr.de .

Im Internet-Video informieren und demonstrieren Experten wie Ulrich Schulze, Sprecher des Zollfahndungsamtes Essen, und Prof. Harald Schweim von der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, wie drastisch sich das Thema „Arzneimittelfälschungen im Internet“ zugespitzt hat und mit welcher kriminellen Energie die Fälscher arbeiten.

Apothekerverband Nordrhein e.V. und der BKK Landesverband Nordrhein-Westfalen warnen daher vor illegalen Versandapotheken im Internet und empfehlen: „Verbraucher sollten sich das neue Internet-Video unbedingt anschauen. Sie erhalten wichtige Hinweise, worauf man achten muss, wie man sich schützen kann und auf welchem Weg man seine Arzneimittel am sichersten bezieht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.