Ab etwa 50 Jahren nimmt die Anzahl der Schweiß- und Talgdrüsen der Haut ab: Die Folge: Die Körperhülle wird trocken, rau und schuppig – und neigt zum Jucken. Die Altershaut gehört zu den häufigsten Ursachen eines quälenden Juckreizes, erklärt Professorin Sonja Ständer vom Kompetenzzentrum Juckreiz an der Universitätsklinik Münster im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“.

In solchen Fällen bringt die richtige Hautpflege Linderung. Betroffene sollten sich dabei vom Dermatologen oder Apotheker beraten lassen. Schwieriger wird es, wenn der quälende Juckreiz andere Ursachen hat. Ihre Aufdeckung erfordert manchmal detektivischen Spürsinn. Eine gestörte Schilddrüsenfunktion, Nierenprobleme, Diabetes und Medikamente sind weitere häufige Ursachen – oder auch Kombinationen von mehreren Auslösern.

Juckreiz am ganzen Körper kann das Leben so dominieren, dass er die Lebensqualität stark einschränkt. Dann landen die Patienten nicht selten nach einer Odyssee durch viele Arztpraxen in der Juckreizambulanz von Sonja Ständer. Dort ist die Wahrscheinlichkeit, Hilfe zu finden, groß. Bei etwa 70 Prozent beziffert sie den Anteil der Patienten, deren Juckreiz ganz abgestellt oder zumindest gelindert werden kann. Auch an den Universitätskliniken Heidelberg und Düsseldorf gibt es spezialisierte Ambulanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.