Neugeborene haben ein natürliches Saugbedürfnis, dem Eltern durch Anbieten eines Schnullers nachkommen können. Das Nuckeln am Schnuller beruhigt das Baby und gibt ihm ein Gefühl von Sicherheit, Vertrautheit und Geborgenheit. Doch auch wenn Schnuller in der ersten Lebensphase sehr hilfreich sein können, ist es wichtig, ihn dem Kind abzugewöhnen, bevor dieser womöglich schädliche Auswirkungen haben kann.

Der niederländische Logopädenverbund (NVLF) unterstützt diese Aussage: „Wenn ein einjähriges Kind noch regelmäßig einen Schnuller benutzt, sehen das viele Logopäden eher kritisch. Die aktive Abgewöhnung des Schnullers kann eingeleitet werden, wenn ein Kind beginnt, selbstständig aus einem Becher oder Glas zu trinken. Eltern können etwa ab dem neunten Monat damit beginnen, weil dann das Saugbedürfnis abnimmt und ein Schnuller nicht mehr nötig ist. Falls ein Kind weiterhin seinen Schnuller möchte, empfehlen wir, ihn in Maßen einzusetzen – beispielsweise nur beim Ins-Bett-Gehen“, so Marije Greven von NVLF.

Martine van Gemert-Schriks von der Niederländischen Vereinigung für Kinderzahnheilkunde: „Wenn dem Baby der Schnullergebrauch vor dem ersten Geburtstag abgewöhnt wird, verschwinden eventuelle Probleme wie krumme Zähne und anormales Wachstum der Zahnbögen und des Gaumens meist innerhalb von sechs Monaten. Die meisten Kinder geben ihren Schnuller zwischen zwei und vier Jahren von ganz allein auf – wenn nicht, sollten die Eltern einschreiten mit dem Ziel, den Schnuller vor dem vierten oder allerspätestens vor dem sechsten Geburtstag abgewöhnt zu haben.“

Spielerische Schnullerentwöhnung mit Schnu-Schnu der Schnullerfee
Difrax sieht es als seine Aufgabe an, sowohl Kindern als auch Eltern bei der Schnullerentwöhnung beratend zur Seite zu stehen. In Zusammenarbeit mit einem Kinderzahnarzt und einer Logopädin hat Difrax daher das ‚Tschüss-Schnuller-Buch’ entwickelt, ein lustig gestaltetes Kinderbuch, das die Entwöhnung spielerisch begleitet.

Das Buch besteht aus einem 14-Tage-Plan, der Kinder auf spielerische Weise auf den Abschied vom Schnuller vorbereitet. Am letzten Tag wird das Kind aufgefordert, seinen Schnuller an die Schnullerfee Schnu-Schnu zu schicken. Hinter Schnu-Schnu steckt Vivienne von Eijkelenborg, Geschäftsführerin von Difrax, die auf diese Weise mit den Eltern ihr Wissen teilen möchte. Das Tschüss-Schnuller-Buch kann kostenlos auf www.difraxshop.de heruntergeladen oder über den Online-Shop bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.