Schnelle Kohlenhydrate wenden einen drohenden Unterzucker ab. Cola, gesüßte Säfte oder Traubenzucker eignen sich dazu. Von Schokolade oder anderen fetthaltigen Süßigkeiten sollte man hingegen die Finger lassen, rät die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 1. Januar 2010. Denn das enthaltene Fett bremst die Aufnahme des bei Unterzucker dringend benötigten Zuckers ins Blut.

Allerdings schießt der Blutzucker nach einer Unterzuckerung oft über das Ziel hinaus. Das hängt nicht nur damit zusammen, dass möglicherweise mehr Kohlenhydrate aufgenommen wurden, als notwendig gewesen wären. Stresshormone, die der Körper während einer Unterzuckerung ausschüttet, sorgen ebenfalls für einen erheblichen Blutzuckeranstieg, den man kaum vermeiden kann. Denn für den Körper ist nur wichtig, dass der Blutzucker steigt, eine Obergrenze sieht er nicht vor. Nach überstandenem Unterzucker ist deshalb eine häufige Kontrolle des Blutzuckers das A und O.

Das kann Diabetikern das Leben retten: Freunde und Familie einweihen! Manchmal bemerken Menschen in der Umgebung viel eher, dass bei einem Diabetiker ein Unterzucker droht, als dieser selbst. Deshalb ist es wichtig, dass sie mit den Symptomen und den Notfallmaßnahmen vertraut gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.