Senioren, die in eine Pflegeeinrichtung umziehen möchten, sollten sich zuvor ansehen, ob man dort auf eine schöne Atmosphäre beim Essen Wert legt und ob persönliche Wünsche beim Speiseplan berücksichtigt werden. Das rät die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 1. Januar 2010.

»In Einrichtungen, in denen keine Hektik beim Anreichen der Speisen aufkommt, das Essen schön angerichtet ist und Zeit für persönliche Zuwendung bleibt, essen hochbetagte, pflegebedürftige Menschen viel besser«, weiß Ulrike Böhm-Bachmann, Ernährungswissenschaftlerin und Referentin für Hauswirtschaft beim Caritasverband der Erzdiözese Freiburg. »Kaffeeduft und Geschirrgeklapper sind appetitanregend. Obst in kleinen Stücken angeboten und hübsch angerichtet, wird viel lieber gegessen.« Und wenn individuelle Vorlieben berücksichtigt werden, klappt es auch mit dem Trinken besser, das von Senioren häufiger vergessen wird.

Wichtige Tipps, die mehr Beachtung finden sollten. Denn die Ernährung von Senioren in Pflegeeinrichtungen liegt oft im Argen. Zwei Drittel der Teilnehmer einer Untersuchung, die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert wurde, erreichten nicht die empfohlenen Mengen an Mineralien, Vitaminen und Ballaststoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.