Ja, es ist wieder so weit und mit den schönen Raketen und lauten Böllern sind auch wieder, wie selbstverständlich, Unvernunft und Leichtsinn zur Stelle und darum gilt für Polizei und Feuerwehr in der Silvesternacht immer höchste Alarmbereitschaft. Damit Sie die Neujahrsnacht nicht im Krankenhaus verbringen, haben wir uns Tipps vom Internetportal apothekenumschau.de eingeholt und Chefredakteur Harald Mandl erklärt, dass die Sicherheit schon beim Einkaufen beginnt:

Geprüfte Feuerwerkskörper werden vom Bundesamt für Materialprüfung, kurz BAM, mit einer BAM-Klassifizierung versehen. Das Verletzungsrisiko ohne diese BAM-Klassifizierung ist sehr hoch, da die Feuerwerkskörper vorzeitig explodieren können. Gefährlich ist auch illegal eingeführte Billigware aus Osteuropa. Diese enthält oft zu große Sprengmengen und kann deshalb beim Abbrennen zu schweren Verletzungen führen.

Und um auf Nummer Sicher zu gehen, sollte man diese Tipps befolgen:

Einer der Hauptfehler ist das Nicht-Lesen der Gebrauchsanweisung. Die sollte man am besten schon am Nachmittag durchlesen und nicht erst dann, wenn man nachts im Dunkeln draußen steht. Alles, was aufsteigen soll, sollte natürlich nicht unter Balkonen und Überdachungen angezündet werden. Und bitte darauf achten, immer senkrecht hinstellen, damit es senkrecht aufsteigen kann.

Es versteht sich von selbst, dass Böller und Raketen niemals Richtung Menschen, Tieren oder Sachen geschleudert werden dürfen. Und damit der Nachwuchs den richtigen Umgang mit Feuerwerkskörpern lernt, sollte man das eine oder andere beachten, damit es keine Verletzungen gibt:

Eigentlich selbstverständlich ist es, Kinder niemals mit Feuerwerkskörpern allein zu lassen, denn sonst kann es Verbrennungen, Augenverletzungen oder Gehörschäden geben. Auch wichtig: abgebrannte Wunderkerzen sind noch lange sehr heiß. Deshalb darauf achten, dass die Kleinen diese abgebrannten Wunderkerzen nicht anfassen.

Und noch ein wichtiger Tipp von apotheken-umschau.de: Am Neujahrstag auf die Kinder achten, dass sie keine nicht explodierten Raketen aufheben, denn diese können nach wie vor gefährlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.