Dem als Faltenstraffer bekannten Bakteriengift „Botulinumtoxin A“ steht womöglich eine Karriere als Wirkstoff gegen chronische Migräne bevor, berichtet die „Apotheken Umschau“. Zwei Studien mit insgesamt 1400 Patienten haben gezeigt, dass die Injektion kleiner Mengen der Substanz in Kopf-, Gesichts- und Nackenmuskeln zur deutlichen Besserung des chronischen Leidens führt.

Am Ende eines 24-wöchigen Versuchszeitraums haben die Teilnehmer neun schmerzfreie Tage im Monat gewonnen. Dies wurde von Professor Hans-Christoph Diener vom Universitätsklinikum Essen auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.