Gesundheitsrisiken durch einen dauerhaft übermäßigen Gebrauch zinkhaltiger Prothesenhaftcreme

GlaxoSmithKline (GSK) hat sich als Vorsichtsmaßnahme freiwillig dazu entschlossen, den Vertrieb aller zinkhaltigen Prothesenhaftmittel einzustellen, da ein dauerhaft übermäßiger Gebrauch in Verbindung mit möglichen Gesundheitsrisiken gebracht wurde. In Deutschland vermarktet GSK seine Prothesenhaftcremes unter dem Markennamen COREGA® Ultra Haftcreme frisch und neutral.

GSK wird alle Varianten zeitnah durch zinkfreie Haftcremes ersetzen. Der Hinweis „ohne Zink“ wird deutlich auf den Verpackungen aufgedruckt sein.

Dr. Howard Marsh, Chief Medical Officer, GSK Consumer Healthcare, kommentiert: „Die Sicherheit unserer Verbraucher steht für GSK an erster Stelle. Konsumenten sollten wissen, dass unsere COREGA® Haftcremes nach wie vor sicher sind, solange sie entsprechend der Anwendungshinweise auf der Verpackung verwendet werden. Wir haben uns zu diesem freiwilligen Vorgehen entschlossen, da wir auf mögliche Gesundheitsrisiken in Verbindung mit einem dauerhaft übermäßigen Gebrauch unserer zinkhaltigen Haftcremes aufmerksam geworden sind. Wenn man berücksichtigt, dass mehrere Millionen Menschen weltweit unsere Produkte verwenden, ist die Anzahl der berichteten Fälle sehr gering. Falls Sie besorgt sind, die Produkte über mehrere Jahre hinweg in größeren Mengen als empfohlen angewendet zu haben, sollten Sie die Verwendung einstellen, einen Arzt aufsuchen und auf eine zinkfreie Haftmittel-Alternative zurückgreifen. Übermäßiger Haftcreme-Verbrauch kann ein Zeichen für eine schlecht sitzende Prothese sein. Zahnersatzträger sollten den Sitz ihrer Prothese regelmäßig vom Zahnarzt überprüfen lassen.“

Genaue Hinweise für Deutschland finden Sie in der anhängenden Verbraucherinformation oder unter www.corega.de . Informationen für alle Märkte weltweit unter www.gsk.com

Leave a Reply