Frauen sind schweren Krankheitsdiagnosen in der Familie offenbar viel besser gewachsen als Männer. Ist die Frau selbst aber von der Diagnose betroffen, geht die Ehe in den folgenden Jahren oft in die Brüche. Die Trennung geht dabei 6-fach häufiger vom Mann aus. Das berichtet das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ unter Berufung auf Forschungsergebnisse aus den USA.

Erkrankt der Mann an Krebs oder einer anderen einschneidenden Krankheit, hält die Ehe deutlich öfter. Erklärung der Forscher: Männer tun sich oft schwerer, die Rolle des Betreuers zu übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.