Ein Hormonmix aus Testosteron und Gestagen, alle zwei Monate gespritzt, soll Männer vorübergehend unfruchtbar machen und die Verhütung damit nicht mehr nur den Frauen aufbürden. Tests dazu laufen an den Universitätskliniken Halle und Münster, berichtet das Apothekenmagazin „BABY und Familie“.

„Die Hormone verhindern, dass das Gehirn Signale für die Spermienbildung aussendet“, erklärt Professor Dr. med. Hermann M. Behre die Wirkungsweise. „Nach drei bis sechs Monaten finden sich keine Spermien mehr im Ejakulat.“ Wird die Hormongabe eingestellt, sei der Mann nach sechs Monaten wieder zeugungsfähig. Die Präparate sind schon mehrere Jahre auf dem Markt, werden aber in dieser Kombination noch nicht verwendet. „Nebenwirkungen wurden in Voruntersuchungen ausgeschlossen“, so Behre. Weltweit wird an 400 Paaren getestet, ob die Hormongabe zuverlässig Schwangerschaften verhindert. Die Forscher suchen noch Paare, die an der Studie teilnehmen möchten. Sie können sich an den Unikliniken Halle und Münster melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.