Ein einziges Eiweißmolekül ist dafür verantwortlich, dass bei schwitzenden Menschen unangenehmer Körpergeruch entsteht. Das berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf Hamburger Industrieforscher. Es handele sich um ein spezielles Protein (Eiweiß), das geruchsbildende Schweißbestandteile an die Hautoberfläche bringt.

Erst dort zersetzen Bakterien den Schweiß und erzeugen dabei unangenehme Gerüche. Glückliche Asiaten: Je nach Herkunftsregion kennen zwischen 30 und 100 Prozent von ihnen keinen Körpergeruch, da bei ihnen das Transporteiweiß genetisch bedingt inaktiv ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.