Kaum zu glauben, aber bis zu 40% der verschriebenen Medikamente werden gar nicht erst angerührt und jeder zweite chronisch kranke Patient nimmt seine Medikamente nicht korrekt ein, heißt, die Medizin wirkt nicht so wie sie sollte, schreibt das Apothekenmagazin Senioren Ratgeber. Es ist aber entscheidend, um gesund zu werden, dass die Tabletten, Kapseln oder Salben an ihr vorgesehenes Ziel kommen. Was das genau heißt, weiß Apothekerin und Chefredakteurin Claudia Röttger und erklärt in wieweit Getränke und Speisen Einfluss auf die Wirksamkeit von Medikamenten haben:

Fruchtsäfte, z.B. Grapefruitsaft, Kaffe, Milch und Milchprodukte können einen Wirkstoff verstärken oder auch abschwächen. Am besten ist es daher Medikamente mit stillem Wasser oder eben einfach Leitungswasser einzunehmen. Arzneimittel und Alkohol schließen sich grundsätzlich aus.

Missverständlich ist oft auch die Angabe der Einnahmezeit der Arznei, wie „vor der Mahlzeit einnehmen“:

Das heißt 60 Minuten vor dem Essen einnehmen. Bei „nüchtern einnehmen“, steht ja auch auf dem Beipackzettel, bedeutet das ebenfalls 1 Std. vor der Mahlzeit oder zwei Stunden nach dem Essen. Bei Schmerzmitteln ist die Tageszeit ausschlaggebend, die wirken nachmittags besser.

Bei der Anwendung  von Augentropfen kann  man jede Menge falsch machen. Unglaubliche 85% der Tropfbehandlungen gehen daneben und so geht es richtig:

Zuerst sollten Sie den Kopf nach hinten neigen. Und dann ganz wichtig: Nur einen einzigen Tropfen nehmen und den in den äußeren Augenwinkel des unteren Lids träufeln, dann tränt Auge auch nicht und danach das Auge eine Minute schließen. Noch ein wichtiger Tipp: Tropfen von angebrochenen Fläschchen halten nur bis zu 4 Wochen, danach sollten Sie sie auf keinen Fall weiter verwenden.

Außerdem sollte man sich vor jeder Anwendung die Hände waschen, denn bei den Augen ist Hygiene das A und O, rät der Senioren Ratgeber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.