Einseitiger Hörverlust und Ohrgeräusche

Plötzlich ist alles leiser geworden. Und dann der Schock beim Telefonieren – ist der Hörer defekt? Beim Wechseln wird klar: Am Telefon liegt es nicht, ein Ohr ist ganz oder nahezu taub geworden. Dazu können lästige Ohrgeräusche, ein Klingeln, Pochen, Scheppern kommen, ein so genannter Tinnitus also. Oft gehen solche Beschwerden von alleine weg, darauf wetten sollte allerdings niemand. Geschieht dies innerhalb von zwei Tagen nicht, ist ein möglichst rascher Besuch des Hals-Nasen-Ohren-Arztes erforderlich, um die Ursachen festzustellen. Von einem Hörsturz oder einem akuten Tinnitus kann jeder betroffen sein, nicht nur Politiker oder Führungskräfte. Denn Stress kann man auch in der Fabrik haben; eine akute Innenohrerkrankung kann jeden treffen.

Internationale HNO-Experten sehen HBO als Therapieoption

Dr. med. Christian Heiden, HNO-Facharzt in Traunstein und Vorstand des Verbandes Deutscher Druckkammerzentren empfiehlt, Hörstörungen rasch zu behandeln. „Da es keine hundertprozentig wirksame Therapie gibt, führt eine Kombination der verschiedenen Therapiemöglichkeiten zum besten Erfolg. Möglichst rasch sollten Infusionen, eventuell durch Cortison verstärkt, angewendet werden. Wenn dann noch keine zufrieden stellende Verbesserung eingetreten ist, steht mit der hyperbaren Sauerstofftherapie, HBO, eine den Infusionen mindestens ebenbürtige, zusätzliche Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung.“ Aufgrund des anderen therapeutischen Ansatzes, dem hohen Sauerstoffgehalt im Körper, bietet die HBO eine zusätzliche Chance auf Besserung oder gar Heilung des Hörschadens. „Es ist falsch, nichts zu tun, weil keine der möglichen Therapie-Optionen absolut sicher in der Wirkung ist“, so Heiden.

Die Wirksamkeit der HBO ist mittlerweile auch in internationalen HNO-Fachkreisen dokumentiert, wie unlängst in dem 2010 bei Springer erschienenen „European Manual of Medicine Otorhinolaryngology, Head and Neck Surgery“ der UEMS (Union Européenne de Médicins Spécialistes), das zum Ziel hat, das HNO-Fachgebiet und seine interdisziplinären Anteile innerhalb der EU zu harmonisieren. Als „obsolet“ stufen diese Experten dagegen die Behandlung mit normobarem, also nicht unter Überduck eingeatmetem Sauerstoff ein.

Gutes Hören bedeutet Leistungsfähigkeit und Lebensqualität

Wie wichtig gutes Hören ist, kann nur derjenige wirklich verstehen, der einen Hörsturz oder das Auftreten von Ohrgeräuschen schon einmal erlebt hat. Heiden rät: „Da das Gehör oft sehr lange scheinbar folgenlos Schädigungen erträgt, wie Lärm oder zu laute Musik über Kopfhörer, denken viele Menschen, dass es sich schon von alleine geben wird. Wer bleibende Hörstörungen vermeiden will, um auch seine Arbeitsfähigkeit zu erhalten und kommunikativ zu bleiben, sollte auch vor eventuell anfallenden Kosten einer Infusions- oder HBO-Therapie nicht zurückschrecken.“ Die Fachärzte der ambulanten Druckkammerzentren prüfen die Hörstörungen sorgfältig. Bevor die Behandlung einsetzt, ist eine vorherige Anfrage bei den Kostenträgern Standard. Druckkammern für die HBO-Therapie gibt es in ganz Deutschland. Adressen finden sich unter www.vdd-hbo.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.