Ohne Verzicht – Schlank und schön mit leckeren Alternativen zu Butter und Co.

Jetzt geht’s wieder ran an den Speck, denn langsam aber sicher wird es wärmer und die dicken Pullover werden nicht mehr gebraucht, aber dafür werden unsere überflüssigen Kilos sichtbar. Nicht verzichten, sondern einfach anders essen, damit die Pfunde purzeln, rät das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Wir haben gleich mal beim Chefredakteur Dr. Andreas Baum nachgefragt, was das für den Alltag bedeutet. Herr Dr. Baum, Butter gehört ja zu den kalorienreichsten Lebensmitteln, wie viele Kalorien spart man beispielsweise, wenn man statt Butter Margarine verwendet?

Gar keine. Margarine besteht allerdings vorwiegend aus pflanzlichen und ungehärteten Fetten und das macht sie der Butter gegenüber gesünder. Außerdem lässt sie sich meistens leichter streichen und man kann sie deshalb auch dünner aufgetragen als Butter. Und wenn Sie abnehmen wollen, dann verwenden Sie besser Halbfettmargarine oder Diätmargarine, die zusätzlich fettreduziert ist.

Nun ist fettreduzierte Diätmargarine nicht jedermanns Geschmack. Was gibt es für Alternativen, die lecker schmecken und Abwechslung bieten?

Eine ganze Menge, z.B. Senf, Tomatenmark, Meerrettich, die haben nur wenige Kalorien und schmecken ganz hervorragend z.B. unter Wurst oder unter Käse. Meerrettich passt auch gut zu geräuchertem Fisch, z.B. zu Forelle oder Lachs. Und Hüttenkäse, den können Sie auch ohne Auflage solo mit Kräutern und Zwiebeln essen. Dann fettreduzierte Mayonnaise oder Remoulade eignet sich besonders gut für locker gebackenes Brot oder Baguette.

Und sei er noch so schmackhaft, für unterwegs eignet sich nicht jeder  Brotaufstrich. Können Sie uns da eine Variante empfehlen, die das Brot nicht durchweichen lässt?

Zum Beispiel Frischkäse. Es ist fester als andere Aufstriche und hat auch deutlich weniger Kalorien als Butter. Schmeckt besonders lecker wenn Sie einfach Salz und Pfeffer draufstreuen, unter Tomaten und Gurken, aber auch mit Marmelade oder mit Honig.

Vielen Dank Dr. Baum. Und noch ein Tipp vom „Diabetes Ratgeber“: Damit Magerquark cremig und sahnig wird, verrührt man 200 Gramm Magerquark mit 2 – 3 Esslöffel kohlensäurehaltiges Mineralwasser. Schmeckt lecker und spart jede Menge Kalorien. Und es ist nur noch eine Frage der Zeit bis Sie schlank und schön sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.