Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren, die ihre körperliche Fitness steigern, haben einen höheren Intelligenzquotienten als unsportliche Altersgenossen. Von den sportlichen Jugendlichen studiert später auch ein größerer Anteil.

Das berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf eine Untersuchung an 1,2 Millionen schwedischen Männern. Vergleiche von Zwillingen zeigten, dass der Zusammenhang von Fitness und geistiger Leistungsfähigkeit weitgehend unabhängig von genetischen Faktoren ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.