Laut Informationen des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF) neigen Frauen, die eine Zwillingsschwester haben, stärker zu verfrühten Wechseljahren als Frauen ohne Zwilling. Wenn das Klimakterium im Alter unter 40 Jahren beginnt, sprechen Ärzte von der prämaturen Menopause.

Ein Hormonmangel durch vorzeitige Wechseljahre schadet dem Gehirn und dem Gedächtnis. Deshalb weist die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) darauf hin, dass in derartigen Fällen die Gabe von Östrogenen Schutz für Gehirn und Nerven bietet. Die Internationale Menopausegesellschaft (IMS) macht außerdem darauf aufmerksam, dass Frauen mit früher Menopause auch ein höheres Risiko für Herz-/Kreislauferkrankungen haben.

Sie profitieren laut der IMS deshalb in besonderem Maße von einer Hormonersatztherapie (z. B. Femoston, Presomen), die bis zum normalen Alter für die Menopause (um die 50 Jahre) gegeben werden sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.