Ein übervoller Terminkalender, Prüfungen, Sorgen um den Arbeitsplatz oder die Gesundheit – jede Generation hat ihren eigenen Stress. Dies stellte das Gesundheitsportal apotheken-umschau.de in einer repräsentativen Umfrage fest. Die insgesamt meistgenannten Stressfaktoren sind dabei gesundheitliche Probleme (31,4%) und finanzielle Schwierigkeiten (29,8%). Allerdings bestehen alterspezifische Unterschiede. So fühlen sich drei von zehn (30,2%) der unter 30-Jährigen durch das Streben nach beruflichem Aufstieg und Karriere unter Druck.

Sorgen, die nur ungefähr jeden Vierten (22,6%) der 30- bis 39-Jährigen bedrücken. Dafür klagt fast die Hälfte in dieser Altersgruppe (47,4%) über ständigen Termin- und Zeitdruck. Auch sonst ist die Generation zwischen 30 und 39 ziemlich gestresst. Als besonders belastend nennen die Befragten unter anderem finanzielle Probleme (39,3%), Überarbeitung (35,0%), die Doppelbelastung durch Familie und Beruf (29,4%) und die Angst um den Arbeitsplatz (29,0%). In der Altersgruppe ab 70 ist der Hauptstressfaktor dagegen die Sorge um die eigene Gesundheit. Mehr als die Hälfte (54,3%) gibt an, durch Krankheit und gesundheitliche Probleme besonders belastet zu sein. Und fast jeder Fünfte (19,1%) dieser Generation hat Angst, ein Opfer von Gewalt oder Kriminalität zu werden, bei den 30- bis 39-Jährigen fürchtet das nur knapp jeder Zehnte (11,8%).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitportals www.apotheken-umschau.de , durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2047 Befragten ab 14 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.