Manche Viren erkennen bereits befallene Zellen und umgehen diese auf ihrer zielstrebigen Suche nach einer Wirtszelle, in der sie sich vermehren können. Wie ihnen das gelingt, haben nun Forscher der Radboud-Universität Nijmegen (Niederlande) entschlüsselt, berichtet die „Apotheken Umschau“.

Demnach veranlassen die bereits in der Zelle befindlichen Viren diese, ein Erkennungseiweiß an der Zellwand zu bilden. Treffen freie Viren auf diese Substanz, werden sie von ihr weitergeleitet. Das wiederholt sich so lange, bis das Virus schließlich auf eine empfängliche Zelle trifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.