Eincremen vor dem Sonnen ist etwas für „Mädchen“ – dieses Klischee scheint eine aktuelle Umfrage* der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag von L’Oréal zu untermauern. Denn obwohl die Risiken von zuviel Sonne weitgehend bekannt sind, verwenden in Deutschland nur 60 Prozent der Männer über 14 Jahre zumindest gelegentlich Sonnenschutzmittel. Bei den Frauen sind es dagegen 80 Prozent.

Jüngere sind bewusster

Immerhin zeichnet sich insgesamt ein Trend zu bewussterem Sonnenbaden ab: Im Alltag wie im Urlaub greifen von den jüngeren Verbrauchern deutlich mehr zu UV-Schutz als in der Altersgruppe ab 50 Jahre: Immerhin 80 Prozent der Frauen und Männer zwischen 14 und 49 Jahren schützen ihre Haut mit Sonnenpflegeprodukten. Auch das Bildungsniveau hat einen Einfluss auf den Gebrauch von Sonnenschutz. Wer einen höheren Abschluss besitzt, achtet laut der Umfrage eher auf den Schutz seiner Haut. Spitzenreiter sind dabei Angestellte und Beamte. Bei den Bundesländern gehen insbesondere die Hessen auf Nummer sicher. Schlusslicht beim Thema Sonnenschutz ist Mecklenburg-Vorpommern.

*Quelle: GfK Marktforschung Februar 2010; 1.722 Befragte ab 14 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.