Gummibären, Schokolade oder Chips: Oft stecken die Leckereien in winzigen Packungen. Und so ein Minisnack schadet ja nicht – denkt man. Zu Unrecht, berichtet das Apothekenmagazin „BABY und Familie“. Niederländische und portugiesische Psychologen fanden nämlich heraus:

Kleine Packungen können mehr zum Essen verleiten als große. Die Hemmschwelle, Mini-Portionen zu öffnen, sei geringer, und sie würden eher restlos verputzt, so die Forscher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.