Die ganze Wahrheit über künstlichen und natürlichen Zuckerersatz

Eine Milliarde Menschen verwendet täglich Süßstoff. Aber um keinen Zusatzstoff ranken mehr Mythen als um Süßstoffe. Ist Süßstoff besser als sein Ruf oder tatsächlich gefährlich? Mit „Mythos Süßstoff“ stellt Sven-David Müller, erster Vorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V., das erste umfassende Werk über Süßstoffe, Stevia und andere künstliche und natürliche Zuckerersatzmittel vor. Zusammen mit anderen Wissenschaftlern hat er dafür die wissenschaftliche Literatur der vergangenen Jahrzehnte durchforstet und ein allgemein verständliches Buch herausgegeben. Seit Jahrzehnten wird behauptet, dass Süßstoff gefährlich sei oder dick mache. Sogar in der Kälbermast soll Süßstoff angeblich eingesetzt werden. Die Zuckerlobby kämpft mit allen Mitteln gegen Süßstoffe, und neuerdings macht sich die Stevialobby besonders stark. Ist Stevia wirklich das beste Süßungsmittel?

Süßstoffe schmecken süß, haben aber nichts mit Zucker zu tun
Seit mehr als 120 Jahren sind Substanzen bekannt, die süß schmecken, aber nichts mit Zucker oder Honig zu tun haben. Ende des 19. Jahrhunderts hat der Wissenschaftler Konstantin Fahlberg den Süßstoff Sacharin entdeckt; inzwischen verwenden täglich mehr als eine Milliarde Menschen Süßstoff. Der Medizinjournalist, ernährungsmedizinische Wissenschaftler, Diätassistent und Diabetesberater Sven-David Müller beschäftigt sich seit 20 Jahren wissenschaftlich und publizistisch mit Süßstoffen. Er klärt den Mythos Süßstoff auf und zeigt, ob Süßstoffe gefährlich sind, ob sie die heimlichen Dickmacher darstellen und ob Kälber und Ferkel Süßstoff als Mastmittel bekommen. Plus: Das Süßungsmittel Stevia steht kurz vor der Zulassung: Alles über den Süßstoff der Zukunft!

Stevia: Das ist vom Süßkraut Stevia zu halten
Das Buch widmet sich ausführlich der Stevia-Problematik und klärt über das Süßkraut Stevia auf. Stevia ist eine tropische Pflanze, deren Blätter süßlich schmecken. Die Blätter dürfen in Deutschland nicht als Süßungsmittel vertrieben werden, da sie zuvor als Novel Food zugelassen werden müssten. Die von der chemischen Industrie aus Stevia-Blättern gewonnenen Stevioside sind künstliche Süßstoffe, die ebenfalls in Deutschland nicht zugelassen sind. Problematisch ist, dass weder Stevia-Blätter noch Stevia-Süßstoffe rein süß schmecken, sondern mehr oder weniger bitter. Viele Stevia-Erstverwender sind enttäuscht, denn Stevia ist Süßstoffen wie Aspartam geschmacklich unterlegen. Die Industrie löst das Problem, indem sie Stevia-Süßungsmittel mit Süßstoffen oder Zuckeraustauschstoffen mischt.

Süßstoffe machen nicht schlank

Süßstoffe machen nicht automatisch schlank, helfen aber beim Abnehmen. Selbstverständlich werden Süßstoffe nicht als Mastmittel in der Ferkelmast oder Kälbermast eingesetzt, da sie keinen Hunger oder Appetit auslösen und daher keinen Masteffekt haben. Stevia ist in Deutschland weder als Süßungsmittel noch als Süßstoff zugelassen. Stevia hat keine Vorteile gegenüber anderen Süßstoffen und ist geschmacklich vielen anderen Süßungsmitteln unterlegen. Außerdem wird Stevia in Monokulturen angebaut, was schließlich die Umwelt schädigt. Widerlegt ist scheinbar, dass Stevia eine Wirkung als Fruchtbarkeitshemmer für den Mann hat. Süßstoffe können Bestandteil der Ernährungstherapie verschiedener Erkrankungen sein. Besonders bei der Ernährungsumstellung von Übergewichtigen, Diabetikern und Menschen, die Fruchtzucker schlecht vertragen, spielen Süßstoffe ein wichtige Rolle, so Sven-David Müller vom Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik. Die Organisation macht sich für die ganzheitliche Gesundheitsförderung stark. Diese muss wissenschaftlich begründet sein und im interdisziplinären Team durchgeführt werden.

2 response on “Die ganze Wahrheit über künstlichen und natürlichen Zuckerersatz

  1. Zum Stevia: Es geht auch recht bitterfrei, solange man, wie aber eigentlich bei jedem Lebensmittel, auf die Qualität der Ware achtet.

    Das von uns zuerst gekaufte Steviosid war mehr bitter denn süß, bei einem 2. Versuch, einem Steviosid aus Steviapflanzen, die aus Paraquay stammen, wohl dem Hauptanbaugebiet der Stevia rebaudiana, war nichts mehr groß Bitteres auszumachen.

Leave a Reply