Niedersächsischer Minister hält Ausweitung des Dioxin-Skandals für möglich

Der Dioxin-Skandal hat möglicherweise deutlich größere Ausmaße als bisher bekannt. Der designierte niedersächsische Landwirtschaftsminister Lindemann schloss im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ nicht aus, dass die Firma Harles und Jentzsch schon vor dem März vergangenen Jahres belastetes Futterfett in Umlauf gebracht hat.

Er sagte, möglicherweise habe das Unternehmen dioxinverseuchte mit unbelasteten Futtermitteln vermischt, um damit unter den Grenzwerten zu bleiben. Lindemann sagte weiter, eine solche Praxis sei vor 2010 mutmaßlich noch erlaubt gewesen. Der Dioxin-Skandal ist heute Thema im Bundestag. Landwirtschaftsministerin Aigner gibt eine Regierungserklärung ab.

Quelle: rundschau news

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.