Nur wenige Deutsche erholen sich bei Freizeitbeschäftigungen wie Malen, Tanzen oder Musizieren

Kreative Freizeitbeschäftigungen zur Entspannung vom stressigen Alltag sind bei den Deutschen nicht sonderlich angesagt. Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der „Apotheken Umschau“ fand heraus, dass sich nur jeder 15. regelmäßig beim Tanzen (6,8 %), Musizieren oder Singen (6,7 %) erholt. Lediglich jeder 22. malt oder zeichnet (4,6 %), um abzuschalten. Immerhin gehen verhältnismäßig viele Teenager den kreativen Hobbys nach (Tanzen: 11,1 %; Selbst musizieren, singen: 18,6 %; Malen, zeichnen, bildhauerisch tätig sein: 7,7 %). Mit den Jahren nimmt das Interesse dann der Umfrage zufolge deutlich ab.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.004 Personen ab 14 Jahren, darunter 152 Teenager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.