Wie Winterspeck entsteht

Alle Jahre wieder das gleiche Spiel: Nach den Festtagen fällt der Schritt auf die Waage meist besonders schwer. Doch woher kommen eigentlich die ganzen überschüssigen Pfunde und warum ist es nur so schwer, auch in der kalten Jahreszeit sein Gewicht zu halten? Die Gesundheitsexperten der DKV Deutsche Krankenversicherung wissen, wie die winterlichen Rettungsringe entstehen:

„Der innere Schweinehund, der uns besonders an Weihnachten zu schaffen macht, ist eigentlich etwas ganz Natürliches: Denn sind die Tage kurz und die Temperaturen niedrig, sinkt in der Regel auch unsere Stimmung. Damit wir uns besser fühlen, muss unser Körper mehr von dem Botenstoff Serotonin ausschütten – und hierfür braucht er Zucker.“

Runter mit dem Winterspeck!

Das Problem dabei: Je schlechter die Witterungsverhältnisse draußen werden, desto attraktiver wirkt ein entspannter Fernsehabend mit Knabbereien und dem ein oder anderen Schluck Alkohol auf der gemütlichen Couch. Die Folge: „Während wir unsere Kalorienzufuhr mit Schokolade, Chips, Bier und Co. im Laufe des Winters immer weiter steigern, bewegen wir uns auch noch viel weniger als im Sommer. Eine Entwicklung, an deren Ende der alljährliche Winterspeck steht“, so die DKV-Experten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.