Chillen vor der Mattscheibe

Mit dem Druck auf den Einschaltknopf der Flimmerkiste beginnt für viele Deutsche die Erholung. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage der „Apotheken Umschau“. Gefragt nach den regelmäßig genutzten Möglichkeiten zur Entspannung in der Freizeit, nennen drei Viertel (73,3 Prozent) der Studienteilnehmer das Fernsehen. Etwas weniger als zwei Drittel (62,4 Prozent) relaxt mit Musik oder erholt sich bei Treffen mit Freunden (60,7 Prozent).

In der Hitliste der bevorzugten Entspannungsmethoden folgen das Lesen von Zeitungen und Zeitschriften (57,3 Prozent), Faulenzen und Nichtstun (52,6 Prozent) sowie das Spazierengehen (44,6 Prozent). Nach Bücherlesen (43,4 Prozent) und Unternehmungen mit der Familie (35,3 Prozent) liegt mit einem Anteil von etwas mehr als 30 Prozent (32,4 Prozent) das Surfen im Internet auf Platz neun der Beliebtheitsskala. Damit ist das Klicken durchs Netz fast gleichauf mit Gartenarbeit (31,8 Prozent), Sport treiben (30,2 Prozent) und dem Betrachten von Videos oder DVDs (30,0 Prozent).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.004 Personen ab 14 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.