Hobbygärtnern geht es gesundheitlich besonders gut

Einen Kleingarten zu pflegen hält fit und stärkt das Wohlbefinden. Das gilt besonders für ältere Hobbygärtner jenseits von 62 Jahren, jüngere profitieren weniger. Das berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf eine niederländische Studie. In ihr wurden Besitzer von Schrebergärten und Nachbarn ohne eine solche Oase verglichen.

Die Gartenbesitzer gaben an, sich mehr zu bewegen, fühlten sich deutlich gesünder sowie stressfreier. Zudem gingen sie seltener zum Arzt. Bei den jüngeren Teilnehmern dagegen spielte es für die Beurteilung ihrer Gesundheit keine Rolle, ob sie einen Garten besaßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.