Leber aus dem Labor

Statt Lebertransplantation eine Leber aus dem Labor – dieser Vision sind Forscher des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf ein Stück näher gekommen, berichtet die „Apotheken Umschau“. Ihnen gelang es erstmals, aus einzelnen Leberzellen neues Lebergewebe zu züchten. Sie siedelten dazu einzelne Zellen auf einem Polymer-Gerüst an, wo sie sich vermehren und wachsen. Das Gerüst löst sich ähnlich wie chirurgische Fäden auf, während die Leberzellen zu einem Gebilde zusammenwachsen, das wie normales Lebergewebe aussieht und sich auch so verhält.

Mit dem Zucht-Gewebe nur einer Spenderleber könnten mehrere Patienten behandelt werden. Bis zur klinischen Anwendung werde es aber noch einige Jahre dauern, vermutet der Hamburger Teamleiter Dr. Jörg-Matthias Pollok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.