Streiten statt Schweigen

Die große Mehrheit der Deutschen geht wenn nötig auf Konfrontation. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der „Apotheken Umschau“ äußerten mehr als fünf von sechs der befragten Männer und Frauen (86,6 %) die Meinung, ein offener Streit sei häufig besser als Konflikte tot zu schweigen. Acht von zehn (80,9 %) sind der Ansicht, man könne sich ruhig streiten und auch mal etwas lauter werden, so lange man dabei den anderen nicht beleidige oder mit Worten oder gar körperlich verletze.

Ein Drittel nutzt den Zoff mit seinen Mitmenschen auch als Ventil: 34,2 Prozent der Männer und Frauen sagen, bei einem Streit könne man „mal so richtig alle Aggressionen rauslassen“, die sich im Alltag angestaut haben. 54,0 % gehen aber einem Streit möglichst aus dem Weg. Und für jeden Zweiten (51,9 %) sind Streitigkeiten ein Gräuel.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.955 Personen ab 14 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.