20.000 Hüft-OPs zu viel?

Mit 209000 eingesetzten Hüftprothesen ist Deutschland Europameister. Von den Eingriffen in Deutschland seien „mindestens 20000 verzichtbar“, findet Professor Joachim Grifka, Direktor der Orthopädischen Universitätsklinik Regensburg im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Das eigene Gelenk solle möglichst lange bewahrt werden und Ärzte und Patienten dafür nichts unversucht lassen, so Grifkas Credo.

Bewegungstherapie, Schmerzmedikamente, Übergewicht abbauen oder auch eine Reparatur-OP in „Schlüsselloch-Technik“ sind Alternativen, die ausgereizt werden sollten. Im Schnitt müssen Hüftprothesen nach 15 Jahren ausgewechselt werden, eines der wichtigsten Argumente gegen die zu schnelle OP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.