Kaum ein Patient besteht in der Apotheke auf seinem gewohnten Präparat, wenn er zuzahlen muss

Wer bereit ist, einen Eigenanteil selbst zu bezahlen, hat in der Apotheke seit Anfang 2011 mehr Wahlfreiheit. Er bekommt dann auf Wunsch ein wirkstoffgleiches Medikament, das er zunächst selbst bezahlen muss. Wer diese Möglichkeit in Anspruch nimmt, kann anschließend einen Erstattungsantrag bei seiner Kasse einreichen. Diese bezahlt ihm jedoch oft nicht einmal die Hälfte der Kosten.

„Wenn wir Kunden die Sachlage erklären, machen die meisten einen Rückzieher“, sagt Apotheker-Präsident Fritz Becker in der „Apotheken Umschau“. Letztendlich nutzten diese Wahlmöglichkeit, die den Apothekern sehr viel Beratungsaufwand und Kundenärger eingetragen hat, nur „mikroskopisch wenige“, wie die AOK mitteilte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.