Diabetes erhöht die Bruchgefahr

Mehrere Faktoren können bei Diabetikern die Knochen schwächen und das Risiko für einen Bruch erhöhen, berichtet das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. So ist das blutzuckersenkende Hormon Insulin auch am Knochenaufbau beteiligt. Fehlt es, ist die Knochendichte oft vermindert. Zudem wirken hohe Zuckerwerte harntreibend, weil der Körper überschüssigen Zucker mit dem Urin ausschwemmt. Dabei geht auch für die Knochen wichtiges Kalzium verloren. Diabetiker sollten ihren Arzt fragen, ob die Knochendichte überprüft werden sollte und was sie vorbeugend für einen verbesserten Knochenaufbau tun können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.