Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten Zucker-Teststreifen in Zukunft nur noch für Diabetiker, die Insulin spritzen. Zuckerkranke, die mit Tabletten auskommen, müssen sie nun selbst bezahlen. Aber die strenge Regel habe Ausnahmen, erklärt der Hausarzt und Diabetologe Dr. Nikolaus Scheper aus Marl, im Patientenmagazin „HausArzt“. Erstattet werden die Teststreifen weiterhin, wenn die Stoffwechsellage instabil ist.

„Dies ist vor allem zu Beginn einer medikamentösen Diabetesbehandlung der Fall, aber auch, wenn Medikamente oder Dosierungen verändert werden müssen“, erklärt Scheper. Auch akute Erkrankungen wie eine Grippe oder Lungenentzündung lassen den Blutzucker oft derart schwanken, dass eine Selbstmessung angebracht ist. Auch dann erhält der Patient die Teststreifen erstattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.