Die menschlichen Essgewohnheiten sind immer noch für Überraschungen gut. Wer hätte schon gedacht, dass mit großen Gabeln weniger gegessen wird? Genau das hat eine Studie an der Universität von Utah in Salt Lake City (USA) nun jedoch ergeben, berichtet die „Apotheken Umschau“. In einem Restaurant wurden den Gästen große Portionen serviert, dazu mal eine kleine, mal eine größere Gabel.

Die Gäste mit den großen Gabeln aßen weniger und ließen öfter etwas übrig. Erklärung der Forscher: Leert sich der Teller schneller, heißt es für das Unterbewusstsein auch eher: genug gegessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.